Ordentliche Gemeindeversammlung vom 9. Dezember 2017

Die Ergebnisse der ordentlichen Gemeindeversammlung vom 9. Dezember 2017 finden Sie hier.




Mitteilungsblatt November 2017

Das Mitteilungsblatt November 2017 finden Sie hier




Garage (Spritzenhaus Pfandersmatt) zum Verkauf freigegeben

Das ehemalige Spritzenhaus befindet sich bei der Bahnstation Burgistein (Pfandersmatt 4d), Grundbuchblatt Nr. 1120. Die Grundstücksfläche beträgt 100 m2. Die Liegenschaft wurde 1958 erbaut und umfasst zwei Garagen. Die Liegenschaft ist in gutem Zustand und ist mit Elektroinstallationen ausgestattet.

Sind Sie an der Liegenschaft in der Wohn- und Gewerbezone WG2 interessiert?

Mehr Details erfahren Sie in der Verkaufsdokumentation.

Es werden zudem zwei offizielle Besichtigungstermine durch die Gemeindeverwaltung organisiert. Diese sind wie folgt geplant: 

Samstag, 9. Dezember 2017, 10.00 Uhr und Dienstag, 12. Dezember 2017, 17.00 Uhr

Interessierte sind gebeten, die Teilnahme der Besichtigung bis am 1. Dezember 2017 der Gemeindeverwaltung zu melden an aA8NBQ0BBgwNHg0aHwkEHB0GDygKHRoPARscDQEGRgsA@nospam oder Telefon 033 359 30 40.

Schriftliche Kaufangebote sind bis 5. Januar 2018 bei der Gemeindeverwaltung einzureichen.




Neues Organisationsreglement und Personalreglement liegen öffentlich auf

Die Gemeindeordnung vom 20. Juni 2011 sowie das Behörden- und Personalreglement vom  20. Juni 2011 sind nicht mehr zeitgemäss und wurden daher einer Totalrevision unterzogen. Hier erfahren Sie mehr.




Silvia Neuenschwander neu im Gemeinderat

Silvia Neuenschwander, Niederschönegg 84L, 3664 Burgistein (parteilos/portiert durch die SVP) ist in stiller Wahl bis zum Ablauf der Amtsdauer im 2020 in den Gemeinderat gewählt worden. Sie ersetzt den ausgetretenen Beat Aebischer und betreut neu das Ressort Tiefbau und Gemeindebetriebe. Ulrich Gilgen, Ressort Hochbau und Planung und Silvia Neuenschwander vertreten sich gegenseitig im Gemeinderat.

Die 44-jährige Silvia Neuenschwander ist in Allmendingen bei Thun aufgewachsen und lebt mit ihrer Familie seit 1999 in Burgistein. Die gelernte Hochbauzeichnerin arbeitet im sozialen Bereich.

In der Natur unterwegs zu sein, sei es auf dem Bike, zu Fuss oder im Winter auf den Schi’s (alpin und nordisch) sind ihre Leidenschaft. Zudem engagierte sich Silvia Neuenschwander bis zur Wahl in den Gemeinderat als Mitglied der Schulkommission.

Ich bin eine sehr offene und geduldige Person, kann gut zuhören und kann auch mal über mich selbst lachen, so die frischgewählte Gemeinderätin. Ein gut funktionierendes Team, wo ein respektvoller Umgang gepflegt wird aber der Humor nicht zu kurz kommt, ist ihr sehr wichtig, ganz nach dem Motto: Einfach ein Miteinander und nicht Gegeneinander!

Wir wünschen Silvia Neuenschwander bei der Erfüllung der anspruchsvollen Aufgaben viel Freude und Erfolg.




Leitbild des Gemeinderates




Schweizer Familien mit zwei oder mehr Kindern

Die von Schweizer Stifterschaft finanzierte, gemeinnützige Stiftung „Das Leben meistern“ hat sich insbesondere zur Aufgabe gemacht, Schweizer Familien mit zwei oder mehr Kindern und knappen Einkommensverhältnissen zu unterstützen. Die Unterstützung soll den Familien helfen, die eine oder andere zusätzliche Ausgabe im Alltag machen zu können, sei es nun für Kleidung, Bücher, Hobbies oder anderes.

Die Stiftung ist im Handelsregister eingetragen und besteht seit April 2003. Sie ist der Stiftungsaufsicht unterstellt. Sie unterstützen bereits viele Familien und würden gerne weitere Familien dazu gewinnen.

Merkblatt

Beitragsgesuch




Leolea sucht Tageseltern




Inserat Notwohnungen




Menschen mit tiefem Einkommen können an vielen sozialen Aktivitäten nicht teilhaben. Sie verlieren Kontakte und Anregungen. Die KulturLegi gewährt Personen, die am oder unter dem Existenzminimum leben, einen vergünstigten Zugang zu Kultur-, Bildungs- und Sportveranstaltungen. Sie wirkt damit der Isolierung von Menschen mit wenig Geld entgegen. Ab 2017 können berechtigte Personen aus Burgistein die KulturLegi beantragen.

Wer nicht am öffentlichen Leben teilnehmen kann, wird ausgegrenzt. Wenn kulturelle und sportliche Veranstaltungen zu teuer sind, fühlt man sich nicht dazugehörig. Die KulturLegi will dieser Situation entgegenwirken und auch Menschen mit tiefem Einkommen die soziale Teilhabe ermöglichen.

Die KulturLegi ist ein persönlicher und nicht übertragbarer Ausweis. Er gewährt Menschen mit nachweislich kleinem Budget Rabatte von 30 bis 70 Prozent auf Angebote in den Bereichen Kultur, Sport und Bildung – sei dies in Form eines vergünstigten Hallenbad- oder Zirkuseintritts oder eines günstigeren Volkshochschulkurses. Im Kanton Bern geben über 450 Unternehmen Rabatte auf ihr Angebot. Die KulturLegi ist auch schweizweit in knapp 2000 Institutionen gültig. Aktuell besitzen im Kanton Bern rund 6000 Personen eine KulturLegi. Berechtigt sind Personen, die in KulturLegi-Gemeinden leben und die wirtschaftliche Sozialhilfe beziehen oder Ergänzungsleistungen zu IV oder AHV erhalten, oder die mindestens die zweithöchste Stufe der Krankenkassen-Prämienverbilligung (IPV) haben.

Bei Fragen können Sie sich an die AHV-Zweigstelle in Burgistein oder an den Sozialdienst der Region Wattenwil wenden.

www.kulturlegi.ch/bern.




Die Publikation zur Trinkwasserqualität finden Sie hier